Archiv

Neue Marktübersicht: Open Source Werkzeuge für Business Intelligence



Business Intelligence (BI) ist heute ein vielfach verwendeter Begriff in der Wirtschaft. Er fasst die Analyse geschäftsrelevanter Daten zur Verbesserung operativer und strategischer Entscheidungen zusammen. Es geht also um das Sammeln, Auswerten und Darstellen von entscheidungsrelevanten Daten.

BI beginnt schon bei der Datenintegration, also dem Zusammenführen von geschäftsrelevanten Daten aus allen möglichen Quellen. Dabei ist die größte Herausforderung, überhaupt Datenquellen im Unternehmen zu identifizieren, deren Auswertung einen konkreten Nutzen verspricht. Weiterhin ist das automatische und unternehmensweit einheitliche Erfassen geschäftsrelevanter Daten ist für kleine und mittelständische Unternehmen nicht bezahlbar.

Häufig werden diese Informationen stattdessen von mehreren Mitarbeitern separat mit unterschiedlicher Software erfasst. In der Folge unterscheiden sich die abgelegten Informationen in Form und Inhalt. Durch die manuelle Erfassung kann es auch zu unvollständigen oder fehlerhaften Eingaben kommen. Die Bereinigung und Zusammenführung solcher Datenbestände ist aufwändig und verursacht hohe Kosten. Es ist daher zwingend erforderlich, dass sich jedes Unternehmen genau überlegt, welche Daten für die Geschäftstätigkeit wichtig sind und in welcher Form diese in Zukunft erfasst und gespeichert werden sollen.

Hierfür sollten zunächst die Geschäftsprozesse sowie die unterstützenden Informations- und Kommunikationssysteme analysiert und bei Bedarf entsprechend angepasst werden. Neben Informationen zu internen Geschäftsprozessen wie der Produktion oder dem Vertrieb können auch externe Informationen wie zum Beispiel Veränderungen von Rohstoffpreisen an der Börse relevant sein. Neben der reinen Verfügbarkeit der Daten ist aber auch deren Qualität eine entscheidende Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung eines BI-Projekts und auch diese muss gegebenenfalls durch Anpassungen in den IT-Systemen sichergestellt werden.

Stehen nun die Daten in hinreichend guter Qualität zur Verfügung, können diese je nach eingesetzter BI-Software direkt für die Analyse verwendet werden. Dazu müssen sie zunächst aus den IT-Systemen extrahiert, in ein einheitliches Format gebracht und in einen zentralen Datenbestand (ein Data Warehouse) geladen werden. Sogenannte ETL  (Extraction, Transform
ation und Load)-Werkzeuge unterstützen den Nutzer dabei, diese Herausforderungen zu meistern.

Erst nach einer Integration der Quelldaten in einen zentralen Datenbestand können Berichts- und kennzahlengetriebene Planungs-, Kontroll- und Entscheidungsunterstützungssysteme auf den Daten aufsetzen und für den entscheidenden Wissensvorsprung sorgen. Neben Übersichten der wichtigsten Kennzahlen ermöglichen BI-Werkzeuge über das sogenannte OLAP (On-Line Analytical Processing) auch die flexible Analyse der verfügbaren Quelldaten. So lassen sich beispielsweise Umsätze gruppiert nach unterschiedlichen Merkmalen (zum Beispiel Produktgruppen oder Regionen) sowie über einen festgelegten Zeitraum übersichtlich und schnell anzeigen.

Darüber hinaus bietet das sogenannte Data Mining tiefergehende Analysemöglichkeiten auf Basis der vorhandenen Daten. So lassen sich beispielsweise Cross-Selling-Potenziale identifizieren oder auch Kundensegmente auf Basis der Verkaufsvorgänge erstellen. Diese Art der Datenauswertung ermöglicht kürzere Reaktionszeiten auf Änderungen am Markt und stellt somit einen deutlichen Wettbewerbsvorteil dar.

Eine neue Marktübersicht  des eBusiness-Lotsen Oberschwaben-Ulm soll kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) dabei helfen, sich einen Überblick über die für sie geeigneten Werkzeuge im Bereich Business Intelligence zu verschaffen. Schritt für Schritt werden die Werkzeuge in den folgenden Kapiteln in derselben Reihenfolge vorgestellt, wie sie auch in einem konkreten BI-Projekt eingesetzt werden. Abgeschlossen wird die Marktübersicht mit einer kurzen Vorstellung von Anbietern von integrierten BI-Lösungen, welche das gesamte BI-Spektrum abdecken.

Die einzelnen Kapitel hängen hierbei nicht zwangsläufi g voneinander ab, sondern können auch separat gelesen werden. Sind also Vorkenntnisse vorhanden bzw. besteht beispielsweise der Wunsch, lediglich Unterstützung bei der konkreten Auswahl einer Software-Lösung in einer der Teildisziplinen zu erhalten, so ist es ohne weiteres möglich, direkt in dem entsprechenden Kapitel einzusteigen. Für einen leichteren Einstieg in das Thema BI sowie die einzelnen Teildisziplinen wird Lesern ohne Vorkenntnisse jedoch die Orientierung entlang der Kapitelstruktur empfohlen.

Opens internal link in current windowDownload unter Publikationen

Daten und Diagramme - Business Intelligence Ergebnisse

Bild © Dreaming Andy - Fotolia.com

Keine Kommentare