Archiv

Mobile Marketing – Es fängt mit einer optimierten Webseite an



Das Surfen und Einkaufen über Smartphones und Tablets wird immer beliebter. Die Menschen wollen nicht mehr auf den Luxus verzichten, Wartezeiten z.B. in der Bahn oder im Bus durch Surfen zu überbrücken. Dieser Trend hat sehr großes Potenzial für alle Unternehmen, die im Internet aktiv sind. Doch viele Unternehmenswebseiten und Online-Shops sind noch nicht auf die „mobilen Kunden“ vorbereitet und verspielen ihre Chance, bei den Kunden als moderner Anbieter wahrgenommen zu werden. Andere wiederum überspringen diesen wichtigen Teil der Webseiten-Optimierung und starten direkt mit Marketing für mobile Endgeräte.

Doch alles fängt mit einer für mobile Endgeräte optimierten Webseite an. Denn Werbung, die viele mobile Kunden erreicht, aber dann durch eine schlechte Webseite keinen Umsatz bzw. keine Konversion erzeugt, ist schlecht. Das liegt unter anderem daran, dass die Bildschirme viel kleiner sind, sich das Fat-Finger-Phänomen (Wurstfinger-Effekt) einstellt und auch Ladezeiten häufig zu lang sind.

Somit steht fest, dass der erste Schritt in Richtung Mobile Marketing eine mobil optimierte Webseite darstellt. Ob das nun eine Mobile Web App, eine Mobile Website oder Responsive Web Design ist, hängt von einigen Faktoren ab. Mehr dazu können Sie in folgenden Blogartikeln nachlesen. Haben Sie sich für eine Vorgehensweise entschieden und eine Lösung umgesetzt, können Sie sich tiefergehende Gedanken über Mobile Marketing machen, denn die Möglichkeiten sind unglaublich vielfältig.

Leben Sie Ihre Kreativität aus

Gehen wir nun davon aus, dass Sie sich für die Variante Responsive Web Design entschieden haben, also eine Lösung, bei der sich die Darstellung einer Webseite automatisch auf die Bildschirmgröße anpasst. Mit Responsive Web Design sind Sie theoretisch für alle mobilen Endgeräte gerüstet: Smartphone, Tablet, Phablet, groß, klein, niedrig- oder hochauflösend, Hoch- oder Querformat, denn die auf dem Markt verfügbaren Kombinationen aus diesen und anderen Merkmalen gehen in die Tausende. Responsive Web Design spielt hier die Stärke aus, für alle Endgeräte die passende Optimierung der Webseite zur Verfügung stellen zu können.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich über die Marketingmaßnahmen klar zu werden. Denn wie schon gesagt, die Möglichkeiten begrenzen sich nur durch die eigene Kreativität. Viele der nachfolgend beschriebenen Instrumente sind bereits aus dem Online Marketing bekannt. Mobile Marketing kann man in folgende Kategorien aufteilen:

• Webseite
• Advertising / Bannerwerbung
• SEO Suchmaschinenmarketing
• SEA Suchmaschinenwerbung
• E-Mail-Marketing
• Social Media Marketing (z.B. Facebook)
• Affiliate-Marketing
• Videomarketing
• (In-)App Marketing (Werbung in Apps, Bewerbung von Apps)
• Couponing (Gutscheine)
• Location based services (Standortbezogene Dienste)
• Augmented reality (Erweiterte Realität = Darstellung zusätzlicher Informationen)

 

Die Webseite haben wir schon behandelt und sollte der erste Schritt auf Ihrer Roadmap zum erfolgreichen Mobile Marketing sein.

Das (Mobile) Advertising kennt man bereits aus dem Bereich Online Marketing und es befasst sich mit der Bannerwerbung. Im Mobile Advertising sind diese Banner für mobile Endgeräte optimiert: Angepasste Bildgröße und Qualität, spezielle Bannerformate, Techniken um versehentliches Anklicken eines Banners zu minimieren. Diese Banner werden auf das mobile Endgerät geschickt, etwa auf mobile Webseiten oder in Apps.

Das Mobile SEO (Search Engine Optimization) oder Suchmaschinenmarketing muss unbedingt berücksichtigt werden, da die mobile Suche immer mehr zunimmt, während die Suche am PC rückläufig ist. Google hat bereits reagiert und achtet beim Ranking von Webseiten auf deren Tauglichkeit für mobile Endgeräte. Google sagt ganz klar: „Falsch konfigurierte mobile Seiten führen langfristig zu einem schlechten Ranking“.

Das Mobile SEA (Search Engine Advertising) oder Suchmaschinenwerbung wird wie im klassischen Online Marketing behandelt und kann über Google Adwords auf vielfältige Weise betrieben werden. Mit einer Google-Adwords-Kampagne können z.B. ausschließlich mobile Endgeräte angesteuert werden, oder Mobilgeräte und PCs. Somit kann mit diesem aus dem Online Marketing bekannten Instrument auch Mobile Marketing betrieben werden.

Das E-Mail Marketing scheint bei vielen Unternehmen bereits vergessen zu sein, doch hat es nach wie vor eine große Bedeutung. Nur muss mittlerweile daran gedacht werden, dass viele Nutzer ihre E-Mails nicht mehr auf ihrem Desktop-PC lesen, sondern auf mobilen Endgeräten. Wie wir nun schon wissen, haben diese andere technische Spezifikationen wie kleine Bildschirme usw. Somit muss auch hier beachtet werden, wie viele Ihrer Kunden Ihren Newsletter mobil lesen. Ab einer bestimmten Anzahl muss Ihr Newsletter Responsive werden und sich so den mobilen Endgeräten anpassen.

Das große Thema Social Media Marketing ist sowohl im Bereich Desktop-PCs als auch im Mobile Marketing allgegenwärtig. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass soziale Medien wie Facebook oder Twitter immer mehr über mobile Endgeräte konsumiert werden. Beschäftigt man sich im Desktop-PC-Bereich mit Social Media Marketing, muss auch an die potenziellen mobilen Nutzer der sozialen Medien gedacht werden.

Nutzen Sie bereits Affiliate Marketing (Internetbasierte Partnerschaften bei der Anzeigenschaltung) im Desktop-PC-Bereich, dann sollten Sie Mobile Affiliate Marketing zumindest prüfen. Das Prinzip ist sehr ähnlich und die großen Player im regulären Affiliate Marketing sind auch im mobilen Bereich tätig.

Eine Sonderform im mobilen Bereich ist das Videomarketing. Nutzer rufen immer mehr Videos mit mobilen Endgeräten auf, wobei Tablet-Nutzer tendenziell mehr und längere Videos konsumieren.

Das (In-)App Marketing ist für werbetreibende Unternehmen interessant, da die App-Nutzung auf einem hohen Niveau weiter wächst. Es muss unterschieden werden zwischen dem Bewerben einer selbst entwickelten App und der Nutzung fremder Apps für die sogenannte In-App Werbung. Hier wird viel mit Bannern und Videos gearbeitet und ist somit eng mit dem Videomarketing und dem Advertising verwandt.

Das Mobile Couponing ist das Versenden von (Rabatt-)Coupons und Gutscheinen auf mobile Endgeräte und kann sowohl von Online-Unternehmen als auch von stationären Einzelhändlern eingesetzt werden. Die Intention ist wie bei anderen Werbeformen auch das Beeinflussen des Nutzers und die Anregung zum Kaufen. Dieses Marketing-Instrument kann mit anderen Technologien zu raffinierten Marketing-Kampagnen kombiniert werden.

Location Based Services oder standortbasierte Dienste sind ein interessantes mobiles Marketinginstrument, da auch hier ausgefeilte und innovative Werbekampagnen zur Nutzeraktivierung erstellt werden können.

Das Thema Augmented Reality ist noch in der Anfangsphase, wird aber zunehmend interessanter, je mehr innovative Anwendungen erforscht und entwickelt werden. Hierbei wird die Realität durch digitale Inhalte ergänzt. In der Regel werden diese Inhalte auch auf mobilen Endgeräten angezeigt und mit dem realen Bild kombiniert. So ist beispielsweise zurzeit ein digitaler Reiseführer in Planung, der durch Augmented Reality die Umgebung mit wertvollen Informationen anreichert.

Innovationen in diesem Bereich kommen fast wöchentlich und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Alle oben beschriebenen Instrumente für das eigene Marketing zu nutzen, wird nicht funktionieren. Vielmehr müssen diese Instrumente mit ihrer bevorzugten Zielgruppe in Einklang gebracht werden und dann heißt es: Ausprobieren, Testen, Ausprobieren Testen, Ausprobieren und wieder Testen.

Wenn Sie sich entschieden haben, eine kleine Kampagne zu starten und Sie sind sich über die Instrumente im Klaren, interessiert es Sie natürlich auch, wie erfolgreich diese Kampagne am Ende war? Hat sich der monetäre und zeitliche Aufwand gelohnt? Ist die Zielgruppe erreicht worden? Diese und viele andere Fragen können Sie dann mit Mobile-Analytics-Lösungen beantworten. Doch dazu in einem anderen Blog-Beitrag mehr. 

 

Weiterführende Informationen zu einzelnen Aspekten finden Sie hier

Weiterführende Informationen zu Smartphones, Responsive Web Design und Mobile Marketing aber auch zu anderen interessanten Themen, finden Sie auf den Seiten des E-Business-Lotsen Oberschwaben-Ulm. Wollen Sie das große Feld des Online Marketing bearbeiten, dann können Sie im Leitfaden Das Online-Marketing 1x1 auf unserer Webseite nachlesen.

Bei Fragen und Anregungen und natürlich auch bei konstruktiver Kritik können Sie uns entweder einen Kommentar hinterlassen oder eine E-Mail an arne.winterfeldt@eloum.net schreiben.

Keine Kommentare