Archiv

Analyse Ihrer Webseite mit Google Analytics – Teil 1




Grafik © Apinan, fotolia.de

Google Analytics – Die Grundlagen

Wie viele Besucher kommen auf Ihre Webseite? Welche Inhalte auf Ihrer Homepage sind interessant für sie? Kommen die Besucher über eine Suchmaschine, über eine Online-Anzeige oder direkt auf Ihre Homepage? Wie lange bleiben sie durchschnittlich? Wie hoch ist die Absprungrate in Ihrem Online-Shop? Es gibt unzählige Auswertungen, mit denen Sie herausfinden können, wie gut Ihre Seite ist bzw. wo Sie optimieren können.

Für diesen Zweck gibt es Web-Analyse-Tools, mit denen Web-Statistiken erstellt und ausgewertet werden können. Inzwischen sind einige solcher Werkzeuge auf dem Markt. Neben kostenpflichtigen Varianten wie Adobe Analytics, etracker, Webtrekk und Econda gibt es auch einige kostenlose Tools wie Google Analytics, Piwik und eAnalytics.

Obwohl es immer wieder Diskussionen um den Datenschutz gab und gibt, gehört Google Analytics zu den meistgenutzten kostenlosen Tools. Dies liegt unter anderem daran, dass Google Analytics nicht installiert werden muss, viele Analysemöglichkeiten bietet, hochflexibel ist und mit Google AdWords (Werbemodell von Google) verknüpft werden kann.

Wie fange ich an?

Für die Nutzung von Google Analytics wird ein Google-Konto benötigt. Falls Sie noch keins haben, können Sie unter www.google.de/analytics (oder alternativ www.google.de/accounts) eins anlegen. Nach der Eingabe einer Mail-Adresse, eines Passworts und der Beantwortung von Sicherheitsabfragen sind Sie ein registrierter Google-Account-Nutzer und können sich bei Google Analytics anmelden.

Nach der erstmaligen Anmeldung in Google Analytics können Sie ein Analytics-Konto für Ihre Zwecke erstellen. Dazu müssen Sie zunächst allgemeine Informationen wie den Kontonamen, die URL Ihrer Webseite und die Art der Datenfreigabe festlegen. Danach wird von Google ein Tracking Code erstellt. Dabei handelt es sich um einen kleinen Programmtext, den Sie bei Bedarf individuell anpassen  (z. B. das Tracking verschiedener Domains oder des Downloads von Dokumenten) und dann per Copy&Paste auf Ihren gewünschten Webseiten einfügen können. Bitte beachten Sie, dass der Code vor dem Einbinden mit einem Befehl zum Anonymisieren der Daten ergänzt werden muss. Einen Link zu einer einfachen Anleitung finden Sie weiter unten.

Es wird empfohlen, den Tracking Code auf den entsprechenden HTML-Webseiten unmittelbar vor dem schließenden </head>-Tag einzukopieren. Bei der Verwendung von Baukastensystemen oder Content-Management-Systemen (CMS) muss für das jeweilige Tool geprüft werden, wie der Tracking Code darin eingebaut werden kann.

Wichtig ist, dass der Tracking Code korrekt ist und auf allen Seiten, die Sie im Blick behalten wollen, eingefügt ist. Nur so können aussagefähige Daten erhoben werden.

Damit sind schon alle grundlegenden Einstellungen vorgenommen. Wenn Sie überprüfen wollen, ob das Web-Tracking funktioniert, sollte sich jemand auf Ihrer Webseite bewegen (Sie selbst oder jemand anders). Anschließend können Sie auf der Übersichtsseite von Google Analytics beispielsweise die Echtzeitberichte unter dem Hauptmenüpunkt Berichte -> Echtzeit -> Übersicht aufrufen. Wenn in diesem Bericht Daten angezeigt werden, wird der Tracking Code erfasst. Sie können den Tracking-Status aber auch abrufen, indem Sie in Ihrem Google-Analytics-Konto im Hauptmenüpunkt Verwalten > Property > Tracking-Informationen > Tracking-Code anklicken und den Status des Tracking Codes überprüfen. Hier muss oben stehen: „Datenempfang aktiv“. Sollte es Probleme geben, überprüfen Sie die Einrichtung Ihres Tracking-Codes, indem Sie die beschriebenen Schritte zur Einrichtung noch einmal durchführen.

Wenn alles richtig eingegeben wurde,  können Sie nun zum Beispiel sehen, wie viele Personen sich auf welchen Seiten aufgehalten haben, wie lange sie dort blieben, von welchen Seiten sie kamen, auf welche Links sie klickten usw.

Wo finde ich weitere Informationen?

Sehr hilfreich sind die Supportseiten von Google Analytics, die unter https://support.google.com/analytics zu finden sind. Außerdem bietet die Startseite www.google.de/analytics viele Informationen rund um Google Analytics. Unter anderem findet man dort auch eine umfangreiche Hilfe, viele nützliche Links, einen Google Analytics Blog und ein Google Partnernetzwerk.

Wichtige Hinweise:

Um Google Analytics rechtssicher benutzen zu können, müssen einige Punkte beachtet werden. Zum Beispiel muss unbedingt ein Disclaimer eingerichtet werden, der auf die Aufzeichnung der Daten durch Google Analytics hinweist. Einen rechtssicheren Disclaimer können Sie hier erstellen:
http://www.e-recht24.de/muster-datenschutzerklaerung.html

Außerdem müssen Sie die IP-Adresse anonymisieren, evtl. vorhandene Altdaten löschen sowie einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen. Informationen dazu finden Sie im Internet zum Beispiel hier:
https://www.datenschutz-hamburg.de/uploads/media/GoogleAnalytics_Hinweise_fuer_Webseitenbetreiber_in_Hamburg_01.pdf

oder hier (mit Anleitungen):

http://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/6843-google-analytics-datenschutz-rechtskonform-nutzen.html

Bei Unsicherheiten oder Fragen zu rechtlichen Aspekten sollte immer ein Anwalt kontaktiert werden. Wenn Sie Fragen zur Einrichtung von Google Analytics haben, helfen wir vom eBusiness-Lotsen Ihnen gerne weiter.

Opens internal link in current windowWeiter zu Teil 2 der Reihe Analyse Ihrer Webseite mit Google Analytics

Keine Kommentare