Archiv

Analyse Ihrer Webseite mit Google Analytics – Teil 2




Grafik © Apinan, fotolia.de

Die Benutzeroberfläche

Nachdem im ersten Teil unseres Google Analytics Blogs beschrieben wurde, wie ein Google-Analytics-Konto erstellt wird, wie man sich anmelden kann und wie ein Tracking Code eingebunden wird, soll nun in diesem Beitrag die Benutzeroberfläche näher erläutert werden.

Nach der Anmeldung in Google Analytics erscheint zunächst die Startseite. Von dieser und jeder anderen Seite aus können Sie in die vier Hauptbereiche gelangen:

      Startseite: Es werden alle Konten, Properties und Datenansichten angezeigt

      Berichte: Hier können Sie auf die Standardberichte von Google Analytics zugreifen

      Personalisieren: Darunter können Sie eigene Berichte erstellen und aufrufen

      Verwalten: Von hier aus können Sie Ihr Google-Analytics-Konto verwalten

Des Weiteren findet sich auch die Konteninformation des gerade aktiven Google-Kontos rechts oben auf jeder Seite. Über das Pull-Down-Menü kann das Profil angeschaut werden und es lassen sich bei Bedarf weitere Konten hinzufügen. Außerdem kann man sich hier abmelden.

Standardberichte – was uns die Berichte von Google Analytics alles zeigen können

Ein großer Vorteil von Google Analytics sind die vielen Standardberichte, die zur Verfügung stehen und ohne Anpassungen sofort genutzt werden können. Sie decken einen großen Teil der Fragestellungen ab. Da aber die Anzahl der Berichte in der Vergangenheit immer wieder gestiegen ist, verliert man auch leicht den Überblick. Deshalb sollen hier kurz die Berichtsarten vorgestellt werden:

Innerhalb des Hauptmenüpunkts Berichte finden sich die großen Berichtsbereiche Dashboards, Verknüpfungen, Radar-Ereignisse, Echtzeit, Zielgruppe, Akquisition, Verhalten, Conversions. Sie dienen folgenden Zwecken:

Dashboards – die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

Der Vorteil von Dashboards liegt darin, dass viele Kennzahlen und Messwerte gleichzeitig überwacht werden können. Dashboards bestehen aus sog. Widgets (Miniberichte), die beliebig hinzugefügt und angeordnet werden können. Mit Hilfe dieser Widgets können alle für Sie relevanten Daten in einer Übersicht dargestellt werden. 

Unter Dashboards befindet sich bereits ein Starter Dashboard von Google Analytics mit einigen wichtigen Daten wie beispielsweise Besuche pro Tag, durchschnittliche Sitzungsdauer und die Absprungrate. Es können aber auch eigene Dashboards erstellt werden.

Verknüpfungen – schneller Zugriff auf Berichte

Wenn Sie manuelle Einstellungen an Berichten vornehmen, können Sie diese speichern, indem Sie in der jeweiligen Berichtsansicht in der oberen horizontalen Menüleiste auf „Verknüpfung“ klicken. Anschließend können die von Ihnen angepassten Berichte unter Verknüpfungen aufgerufen werden.

In einer Verknüpfung bleiben somit alle Berichtsanpassungen mit Ausnahme des Zeitraumes gespeichert, so dass Sie jederzeit schnell auf die Berichte  zugreifen können.

Radar-Ereignisse – Veränderungen darstellen und Handlungsbedarf erkennen

Google Analytics liefert Ihnen viele Zahlen. Um Veränderungen aber im Blick zu behalten, müssen Zahlen verglichen werden. Google Analytics überwacht deshalb den Traffic auf Ihrer Seite und teilt Ihnen mit, wenn etwas Besonderes passiert ist. Diese Radar-Ereignisse können hilfreich sein, um Veränderungen zu erkennen und gegebenenfalls schnell handeln zu können. Die Gründe für Veränderungen müssen allerdings immer noch selber gefunden werden!

Google Analytics überwacht automatisch wichtige Ereignisse wie beispielsweise die Anzahl Besucher im Vergleich zur Vorwoche und schickt Ihnen bei starken Abweichungen eine Benachrichtigung.

Es können auch eigene Radar-Ereignisse definiert werden. Dazu müssen Sie sich überlegen, was wichtig für Sie ist. Google meldet sich dann bei Abweichungen und Sie können dann sofort, ohne großen Zeitverlust, mit der Analyse starten.

Echtzeit – was ist auf Ihrer Homepage gerade los?

Hier wird gezeigt, was gerade auf der Homepage passiert. Dazu werden die Daten von Google Analytics permanent aktualisiert. Die Standardberichte zeigen beispielsweise, wie viele Besucher sich gerade auf der Homepage befinden, von welchen Standorten sie zugreifen, auf welchen Seiten sie sich befinden und von welchen anderen Seiten sie herkommen.

Zielgruppe – wer sind Ihre Besucher?

Unter Zielgruppe finden Sie alle Berichte, die mit den Besuchern Ihrer Seite zu tun haben. Hier können Sie das Geschlecht, Alter, Interessen und Verhalten Ihrer Besucher erfahren. Diese Informationen können Sie beispielsweise gezielt für Ihre Kampagnen nutzen.

Akquisition – wie werden Sie von Ihren Besuchern gefunden?

Mit diesen Berichten können Sie sich einen Überblick verschaffen, woher Ihre Nutzer kommen. So zeigen die Standardberichte beispielsweise, über welche Medien und Kanäle Ihre Homepage gefunden wurde. Auch diese Informationen können Sie gezielt für Ihre Kampagnen nutzen.

Verhalten – wie navigieren die Nutzer auf Ihren Seiten?

Hier wird gezeigt, wie sich die Besucher auf Ihrer Homepage bewegen. So wird beispielsweise der Verhaltensfluss grafisch dargestellt. Außerdem werden die Seitenaufrufe, die durchschnittliche Besuchszeit auf einer Seite und die Absprungrate dargestellt.

Conversions – Erfolge messbar machen

Die Conversion-Rate ist eine wichtige Messgröße. Sie beschreibt das Verhältnis von Webseiten-Besuchern zu getätigten Transaktionen. Diese Kennzahl wird häufig im Marketing benutzt, um den Erfolg einer Marketingkampagne zu messen.

Damit der Erfolg messbar wird, müssen Sie Zielvorhaben (abgeschlossene Aktivität) wie beispielsweise Neuanmeldungen zum Newsletter oder Käufe im Online-Shop definieren. Führt ein Besucher ein solches Zielvorhaben auf Ihrer Webseite durch, wird dies in Google Analytics als Conversion erfasst. Mit den Standardberichten in diesem Bereich können die Conversion-Daten analysiert werden. Unter anderem werden dazu die Conversion-Rate, die Absprungrate und die detaillierten  Schritte eines Zielvorhabens angezeigt.

Fazit

Google Analytics bietet Ihnen die Möglichkeit, vielerlei Daten zu den Aktivitäten auf Ihrer Webseite festzustellen wie  z. B. die Zahl Ihrer Besucher und ihr Verhalten. Ohne großen Aufwand können Sie die Standardberichte jederzeit abrufen und Zahlen vergleichen sowie analysieren.

Welche Schlüsse Sie aus diesen Daten ziehen, bleibt letztendlich Ihnen überlassen, denn Google Analytics und jedes andere Web-Analyse-Tool kann Ihnen nur die entsprechenden Daten anzeigen und aufbereiten.  

Keine Kommentare